Bronchiale Hyperreagibilität

Über die Atmung gelangen neben lebenswichtigem Sauerstoff auch viele Reizstoffe in unsere Bronchien. Manche Menschen reagieren besonders empfindlich auf solche Reize – sie leiden unter bronchialer Hyperreagibilität. Was passiert dabei in den Bronchien der Betroffenen und wie kann man entgegenwirken?

Frau mit bronchialer HyperreagibilitätIm Alltag sind unsere Atemwege ständig Reizen ausgesetzt, die in der Luft um uns herum enthalten sind. Abgase, Zigarettenqualm, Pollen, Staub, Reinigungsmittel - um nur einige zu nennen.

Was die meisten Menschen leicht vertragen, kann für Menschen mit bronchialer Hyperreagibilität zu Symptomen wie Husten und Atemnot bis hin zu heftigen Erstickungsanfällen führen.

 

Asthma und COPD als häufige Ursache

Bronchiale Hyperreagibilität bezeichnet eine Überempfindlichkeit der Bronchien. Sie tritt meist, aber nicht ausschließlich, in Verbindung mit Allergien und Lungenkrankheiten wie dem Asthma bronchiale und der COPD auf. Gelangen die auslösenden Reize in die Atemwege dieser Menschen, verengen sich ihre Bronchien und es kann zu Hustenreiz, Engegefühl und Atemnot kommen.

Auslöser von verengten Bronchien

verengte Bronchien

Als Auslöser von bronchialer Hyperreagibilität kommen vor allem Reizstoffe in Frage, die in der Atemluft enthalten sind:

  • Abgase
  • Feinstaub
  • Zigarettenrauch
  • kalte Luft
  • Parfüm
  • Reinigungschemikalien
  • Feuerrauch
  • Allergene wie Pollen oder Hausstaubmilben

Symptome der bronchialen Hyperreagibilität

In der Regel treten die Symptome bei bronchialer Hyperreagibilität (verengte Bronchien, Husten, Atemnot) erst nach 5 bis 20 Minuten auf und verschwinden nach ein bis zwei Stunden wieder (asthmatische Sofortreaktion). In etwa 50 % der Fälle treten die Beschwerden erneut nach 6 bis 8 Stunden auf (asthmatische Spätreaktion).

Bei bestimmten Wetterlagen vermehren sich die Beschwerden häufig: schwüles oder nasskaltes Wetter belasten die Atemwege zusätzlich und verstärken die Symptome. Außerdem finden sich tageszeitliche Schwankungen der bronchialen Hyperreagibilität mit einer Verstärkung in den Abend und Nachtstunden.

Diagnose der bronchialen Hyperreagibilität

Die bronchiale Hyperreagibilität lässt sich im Rahmen eines Versuchs durch die Messung der Lungenfunktion (Einsekundenkapazität FEV 1) diagnostizieren. Vor einer solchen Messung müssen bronchialerweiternde Medikamente, die die Verengung der Bronchien unterdrücken, abgesetzt werden.

Eine einfache Methode ist die Messung der Lungenfunktion vor und nach einem etwa fünfminütigen Dauerlauf. Fällt nach dem Dauerlauf die Einsekundenkapazität um mehr als 15 % ab ist eine bronchiale Überempfindlichkeit nachgewiesen. Auch ein Laie kann eine solche Messung mittels digitaler Lungenfunktionstests durchführen.

Behandlung der bronchialen Hyperreagibilität

Die Behandlung der bronchialen Überempfindlichkeit erfolgt, soweit möglich, durch Vermeiden der Auslöser. Asthmatische Frühreaktionen werden durch bronchialerweiternde Medikamente und bei Vorliegen einer Spätreaktion durch meist inhalative Kortisonsprays behandelt. Um Nebenwirkungen wie Reizungen der Stimmbänder oder Pilzbefall im Rachenraum zu vermeiden, werden diese Sprays mit einer Inhalierhilfe (zum Beispiel mit dem RC-Chamber®) verabreicht.

RC-Chamber®

RC-Chamber® - Inhalierhilfe für jedes Alter

Die Inhalierhilfe RC-Chamber® vereinfacht die Anwendung von Dosieraerosolen und minimiert Nebenwirkungen durch Medikamentenreste im Rachenraum.

ProduktinfoZum Online-Shop

Es gibt weitere Störungen die mit einer bronchialen Hyperreagibilität einhergehen. Hier sind der zum Beispiel der gastroösophageale Reflux, die chronische Rhinitis und das Postnasal-Drip-Syndrom zu nennen. Das RC-Cornet®N - oder die Weiterentwicklung RC-Cornet® PLUS NASAL - ist das atemtherapeutische Hilfsmittel zum Lösen von Sekreten im Nasen-Rachen-Raum, zur Funktionsverbesserung der Schleimhäute und zur Reduzierung der Schleimbildung in den Nasen-Nebenhöhlen. Dadurch wird das Bronchialsystem nicht mehr gereizt und der unangenehme Husten deutlich gelindert.

RC-Cornet® PLUS NASAL

RC-Cornet® PLUS NASAL

Bei der Anwendung des RC-Cornet® PLUS NASAL entstehen Vibrationen, die sich auf den gesamten Nasen-Rachenraum übertragen. Diese wirken langfristig abschwellend, schleimlösend sowie regenerierend speziell bei chronischen Erkrankungen der oberen Atemwege.

ProduktinfoZum Online-Shop